Madrid: Liebe geht durch den Magen

Viele Städtereisen nach Madrid beginnen gleich: Die riesige Flasche Tio Pepe leuchtet hell über der Puerta del Sol, während Sie mit einem Taxi durch das Straßengewimmel der spanischen Haupststadt fahren. Der allabendliche Paseo ist in vollem Gang: Die Einheimischen strömen in die Bars, schlendern an den Fenstern der Kaufhäuser vorbei und jeder guckt, wer guckt. Wenn Sie bei Ihrer Kurzreise nach Madrid das Nachtleben testen wollen, sollten Sie am Donnerstag starten und erst am Montag zurückfliegen. So wird das Wochenende jedenfalls in Madrid gefeiert.

Die Stadt verströmt eine ganz besondere Energie und lebt dabei von der Kunst. Im Prado sind die Wände voller Meisterwerke aus privaten Sammlungen längst verstorbener Dynastien. Von
Velásquez bis Goya sind hier die alten Meister zu bestaunen. Im Gegensatz dazu zeigt das Museum Reina Sofia die Werke der modernen Künstler wie Picasso, Míro und Dali.

Madrid hat sich in den 80er Jahren mit der Movida Madrileña (Madrider Bewegung) stark verändert. Nach dem Tod des Diktators Franco sprudelte die Stadt über vor Kreativität und Hedonismus. Das Viertel Chueca entwickelte sich damals zur angesagtesten Gegend mit coolen Cafés, witzigen Geschäften und den besten Musikclubs.

Aber auch in anderen Barrios (Stadtvierteln) wie Salamanca, Los Austrias, Huertas und Levapíes schossen Bars und Restaurants - von alternativ bis superschick - wie Pilze aus dem Boden. Egal, ob Meeresfrüchte und Fisch, Chorizo-Wurst, Käse, Spanferkel oder südamerikanische Leckereien – hier findet jeder sein Lieblingsgericht. Dazu gibts Weißwein aus Galizien oder einen spritzigen Rioja.

Während Sie noch schnuppern, probieren, kauen, sich die Lippen lecken und sich danach entspannt zurücklehnen, merken Sie, dass man Madrid am besten beim Essen entdeckt.

 

Beobachten Sie.

die Menschen auf dem Rastro, einem chaotischen Flohmarkt in den Straßen des Viertels La Latina. Bei einer Wochenendreise sollten Sie sich dieses Spektakel auf keinen Fall entgehen lassen.

Bestaunen Sie.

die Parade der riesigen Gebäude in der Gran Via, Madrids größter Einkaufsstraße. Das Telefoníca-Gebäude, das Edificio de España und der Torre de Madrid sind einfach nur groß, während das Metropolitan und das Edificio Grassy auch noch sehr aufwändig verziert sind.

Probieren Sie...

traditionelles spanisches Essen in ursprünglicher Atmosphäre im Barrio de los Literatos, das früher fest in der Hand von Dichtern, Malern und Autoren war. Die Restaurants hier haben immer noch einen etwas intellektuellen Touch mit wunderschönen Fliesen, Kronleuchtern und versteckten Innenhöfen.

Sonntage in La Latina sind fantastisch. Nicht nur wegen des tollen Rastro-Flohmarkts, sondern einfach wegen der schönen Stimmung auf den Plätzen, wo die Einheimischen schon ab mittags in den Bars sitzen und Tapas mit Sangria genießen.
Maike, Juristin, Berlin
 







Kurzreisen nach Madrid

Hotels in Madrid


Madrid Kosten

48-Stunden-Madrid-
Karte (für Museen, Bustouren und andere Attraktionen)
€ 38

Eintritt für den Prado
€ 6

Glas Wein im Restaurant
€ 2,50

 

Flüge nach Madrid

Direktflüge

Ab Dauer
Frankfurt 2h15
Hamburg 2h50
München 4h30*

Flughäfen

Madrid Barajas (MAD)
12 km von Madrid entfernt

Ungefähre Angaben

 

Klima in Madrid

Durchschnittliche Tagestemperaturen in °C